DynDNS

Dynamic DNS oder kurz DynDNS ist ein Domänennamensdienst, der es ermöglicht, statische Internetdomänennamen einem Computer mit variabler IPClosed-Adresse zuzuordnen. Sie können sich für DynDNS auf der Website des jeweiligen DynDNS-Anbieters anmelden, um einen DNSClosed-Alias anzufordern, der automatisch aktualisiert wird, wenn sich Ihre Uplink-IP-Adresse ändert. Wenn Sie sich bei diesem Dienst registriert haben, erhalten Sie einen Hostnamen, einen Benutzernamen und ein Kennwort, welche für die Konfiguration benötigt werden.

Um DynDNS zu konfigurieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte DynDNS auf Neue DynDNS.

    Das Dialogfenster DynDNS hinzufügen öffnet sich.

  2. Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:

    Typ: Die folgenden DynDNS-Dienste sind verfügbar:

    Hinweis – Im Feld Server wird die URL angezeigt, an welche die UTM die IP-Änderungen sendet.

    Zuweisen (nicht beim Typ FreeDNS): Legen Sie die IP-Adresse fest, der der DynDNS-Name zugeordnet wird. Wählen Sie IP der lokalen Schnittstelle, wenn die betreffende Schnittstelle eine öffentliche IP-Adresse hat. Üblicherweise werden Sie diese Option für Ihre DSL-Internetverbindung verwenden. Bei der Option Erste öffentliche IP auf der Standardroute müssen keine Schnittstellen spezifiziert werden. Die UTM sendet stattdessen eine WWW-Anfrage zu einem öffentlichen DynDNS-Server, der im Gegenzug mit der öffentlichen IP-Adresse antwortet, die Sie gerade verwenden. Dies ist hilfreich, wenn die UTM über keine öffentliche IP-Adresse verfügt, sondern sich in einem privaten Netzwerk befindet und sich über einen maskierenden Router mit dem Internet verbindet.

    Hinweis – FreeDNS verwendet immer die erste öffentliche IP-Adresse auf der Standardroute.

    Schnittstelle (nur bei IP der lokalen Schnittstelle): Wählen Sie die Schnittstelle, für die Sie den DynDNS-Dienst verwenden möchten. Wahrscheinlich wird es sich dabei um Ihre externe Schnittstelle handeln, die mit dem Internet verbunden ist.

    Record (nur mit Dyn und FreeDNS): Wählen Sie den Record, den Sie für den DynDNS-Dienst verwenden möchten. Wählen Sie zwischen A (IPv4), A & AAAA (dual stack) (nur mit Dyn) und AAAA (IPv6) (nur mit FreeDNS).

    Hostname (nicht bei Typ Open DNS IP update):Tragen Sie die Domäne ein, die Sie von Ihrem DynDNS-Anbieter erhalten haben (z.B. example.dyndns.org). Sie müssen sich bei dem hier einzugebenden Hostnamen an keine spezielle Syntax halten. Was Sie hier eingeben müssen, hängt ausschließlich davon ab, was Ihr DynDNS-Dienstanbieter erfordert. Überdies können Sie optional Ihren DynDNS-Hostnamen als Haupthostnamen für Ihr Gateway verwenden.

    Bezeichnung (nur beim Typ Open DNS IP update): Geben Sie die Bezeichnung des Netzwerks ein. Weitere Informationen finden Sie in der Wissensdatenbank von OpenDNS.

    Aliasse (optional, nur bei manchen Typen): In dieses Dialogfenster können zusätzliche Hostnamen eingetragen werden, die auf dieselbe IP-Adresse verweisen wie der Haupthostname oben (z. B. mail.beispiel.de, beispiel.de).

    MX (optional, nur beim Typ DNS Park, DynDNS oder easyDNS): Mail-Exchange-Server werden dazu benutzt, E-Mails an bestimmte Server umzuleiten, auf welche der Hostname nicht verweist. MX-Einträge ermöglichen, dass E-Mails an eine bestimmte Domäne zu einem bestimmten Host (Server) geleitet werden. Beispiel: Wenn im Eingabefeld als Mail-Exchange-Server mail.beispiel.de eingetragen ist, dann wird eine E-Mail mit der Adresse benutzer@beispiel.de an den Host mail.beispiel.de gesendet.

    MX-Priorität (optional, nur beim Typ DNS Park): Geben Sie eine positive Ganzzahl ein, die angibt, ob der angegebene Mail-Server bei der Zustellung der E-Mail gegenüber der Domäne bevorzugt werden soll. Server mit niedrigeren Zahlen erhalten den Vorzug gegenüber Servern mit höheren Zahlen. Normalerweise können Sie dieses Feld leer lassen, da DNS Park den Standardwert 5 verwendet, der für fast jeden Fall geeignet ist. Technische Details zu den Mail-Exchanger-Prioritäten finden Sie in RFC 5321.

    Backup-MX (optional, nur beim Typ DynDNS oder easyDNS: Wählen Sie diese Option nur aus, wenn der Hostname im Feld Hostname als Hauptmailserver dienen soll. Dann wird der Hostname im Feld MX nur als Backup-Mailserver eingesetzt.

    Platzhalter (optional, nur beim Typ DynDNS oder easyDNS: Wählen Sie diese Option, wenn die Subdomänen auf die gleiche IP-Adresse wie Ihre registrierte Domäne verweisen sollen. Bei Verwendung dieser Option wird Ihrer Domäne ein Asterisk (*) beigefügt, der als Platzhalter dient (z.B. *.beispiel.dyndns.org). Das stellt sicher, dass z.B. www.beispiel.dyndns.org auf dieselbe Adresse verweist wie beispiel.dyndns.org.

    Benutzername: Geben Sie den Benutzernamen ein, den Sie vom DynDNS-Anbieter erhalten haben.

    Kennwort: Geben Sie das Kennwort ein, das Sie vom DynDNS-Anbieter erhalten haben.

    Kommentar (optional): Fügen Sie eine Beschreibung oder sonstige Informationen hinzu.

  3. Klicken Sie auf Speichern.

    Das neue DynDNS wird in der Liste DynDNS angezeigt. Der Dienst ist noch deaktiviert (Schieberegler ist grau).

  4. Aktivieren Sie DynDNS.

    Klicken Sie auf den Schieberegler, um den DynDNS-Dienst zu aktivieren.

    Der Dienst ist jetzt aktiv (Schieberegler ist grün).

Um ein DynDNS zu bearbeiten oder zu löschen, klicken Sie auf die entsprechenden Schaltflächen.

Sie können mehrere DynDNS-Einträge gleichzeitig verwenden. Wenn alle Einstellungen für zwei Hostnamen identisch sind, empfiehlt es sich, die Option Aliasse zu verwenden, anstatt zwei Einzeleinträge anzulegen.