News & Co

Intercept X war bislang nur für Endpoints zu haben. Nun bringt Sophos die Sicherheitslösung »Intercept X« auch in einer Version für Server auf den Markt.

Intercept X Advanced

Vor einem halben Jahr hat Sophos ein neues Bundle eingeführt: Endpoint Advanced + Intercept X Bundle. Das neue Produkt Intercept X Advanced kombiniert die leistungstarken Technologien von Intercept X und Sophos Central Endpoint Advanced in einem Produkt.
Bisher gab es von Sophos Central Endpoint eine Standard und eine Advanced Version. Nun optimiert Sophos das Endpoint-Portfolio. Im Zuge dieser Optimierung wird Sophos in Kürze ein neues Produkt mit deutlich erweiterten Schutzfunktionen einführen. Aus diesem Grund wird Sophos Central Endpoint Standard am 6. August 2018 eingestellt.
Neue Access Points der APX-Serie: APX 320, APX 530, APX 740 mit Sophos Central-Unterstützung. Die XG Firewall-Unterstützung folgt voraussichtlich im November 2018.
Kunden, die die Sophos Firewall XG 85(w) mit v17.1 einsetzen, haben die Rückmeldung gegeben, dass die Appliance zeitweise einen Reboot vornimmt, wenn sie in einer stark ausgelasteten Umgebung betrieben wird. Derzeit finalisiert Sophos einige Optimierungen zur XG 85(w), mit denen diese Problematik behoben wird. Diese Optimierungen werden entweder im Rahmen eines in Kürze folgenden v17.1 Maintenance Release oder eines Product Release hinzugefügt. Für die Zeit bis dahin wird der automatische Roll-out von v17.1 für die Modelle XG 85 und XG 85w ausgesetzt.
Tags: XG 85, XG 85w
Wir als UTMshop Team haben wirklich lange darauf gewartet, dass die Funktionalität von Sophos Central Email erweitert wird, da der Funktionsumfang bislang nicht wirklich unserem und vor allem dem Anspruch unserer Kunden entsprach und nicht mit den bekannten Features der Email Protection bekannten UTM-Firewalls vergleichbar war. Endlich ist es soweit. Sophos hat den Startschuss für Central Email Advanced gesetzt
„E-Mail ist kein sicheres Kommunikationsmedium mehr". Zu dieser Einschätzung gelangte kürzlich der Professor für Angewandte Kryptographie an der Fachhochschule Münster Sebastian Schinzel. Er hatte mit seinem Forschungsteam sowie Kollegen aus Bochum und Löwen (Belgien) die aktuellen Standards und Umsetzungen der E-Mail-Verschlüsselung analysiert und festgestellt, daß weder die Verschlüsselungs- und Signierungsprogramme S/MIME (Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions) noch OpenPGP (Pretty Good Privacy) die Sicherheit von verschlüsselt verschickten Nachrichten in hinreichendem Maße sicherstellen können.
Sophos hat aufgrund bekannt gewordener Schwachstellen Windows Client Security Patches für SafeGuard Enterprise, SafeGuard LAN Crypt und SafeGuard Easy veröffentlicht. Clients mit macOS oder anderen Sophos Encryption Produkten wie Sophos Central Device Encryption sind von diesen Schwachstellen nicht betroffen.
Am 25. Mai tritt die DSGVO in Kraft. Damit können die Folgen einer Datenpanne auch finanziell verheerend sein. Im Rahmen der EU-Datenschutz-Grundverordnung drohen zudem Geldstrafen von 4 % des weltweiten Jahresumsatzes
Angefangen hat alles schon vor über zwanzig Jahren. Eigentlich waren wir auf Webentwicklung, Schnittstellen zu diversen Backendsystem & Co spezialisiert. Deshalb suchten wir für unsere Firma, die ito consult GmbH, natürlich die perfekte Firewall, um der zunehmenden Bedrohungslage für unsere IT-Infrastruktur gerecht zu werden.
Die Schwachstelle ermöglicht es Angreifern, den Speicher auszulesen, wodurch sie Daten oder Identitäten stehlen können. Sie ist bekannt unter anderem als Meltdown, Spectre, KPTI, KAISER und F**CKWIT. Patches wurden von Microsoft, Linux und anderen Plattformen am 3. Januar 2018 bereitgestellt. Die Ausnutzung der Schwachstelle erfordert die Ausführung von schädlichem Code. Da Sophos-Produkte keine Ausführung von unautorisiertem Code erlauben, besteht kein großes Risiko für Sophos-Kunden.
1 von 13